Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V.
link
link
Aktuelles Aktuelles
link
Der Verein Der Verein
link
Die Synagoge Die Synagoge
link
Kooperationspartner Kooperationspar...
link
Links Links
link
Mediothek Mediothek
link
link Mitgliederbrief...
Pressespiegel Pressespiegel
link
Stolpersteine Stolpersteine
link
Wilhelm Hammann Wilhelm Hammann
link
Wissenschaftl. Arbeit Wissenschaftl. ...
link
zurück || Mitgliederbriefe
DateitypMitglieder-Brief 3/2004 Seite drucken zurück zur vorherigen Seite
 || Nr.67 || Datum: 19:34:42 31.03.2005 ||

Mitgliederbrief Nr. 3, 2004

Kultur in der ehemaligen Synagoge Erfelden

- Musikalische Soireen im Winter und Frühjahr 2005

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des Fördervereins,

Was wir im Jahre 2004 begonnen haben, wollen wir nun auch in 2005 fortsetzen. Es geht um die kulturelle Aufwertung unseres Dokumentations- und Begegnungszentrums in der ehemaligen Synagoge Erfelden.

Im vergangenen Jahr haben wir klassische und moderne Musik angeboten und daran wollen wir anknüpfen. Die Veranstaltungen finden

am 6. Februar,

am 6. März und

am 3. April 2005 statt. Der Eintritt kostet 5 €, Ermäßigungen für Auszubildende, Schüler und Studenten sind selbstverständlich. Unsere Impresaria, Frau Dorothea Koch, hat wieder ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Es beginnt am 6. Februar mit dem Nikolai-Ensemble aus Darmstadt. Heidrun Finke (Oboe), Dietrich Panke (Violoncello) und Waldemar Martynel (Cembalo) werden Werke von Telemann, Vivaldi, Rameau, Händel und J.S. Bach zu Gehör bringen.

Die Fortsetzung ist dann am 6. März mit dem Violin-Duo Johanna Bohnen und Lucia Weiß aus Linz (Österreich). Sie erfreuen uns mit Werken von Vivaldi, Mozart, Martinu und Barszewich.


Der Abschluss ist dann am 3. April. Das Baumgarten-Trio, Beate Alsdorf (Traversflöte), Almut Luick (Geige) und Tal Canetti (Barockcello), spielt Werke von Haydn, Stamitz, Devienne und Beethoven.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Zeit fänden, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen.

Im Herbst laden wir Sie dann wieder zu vier literarischen Soireen ein.

An dieser Stelle möchten wir auch nicht versäumen, noch einmal auf die Veranstaltung am Donnerstag, dem 27.1.2005, dem Tag der Shoa, hinzuweisen. Wir bieten eine Lesung aus dem Buch des Literatur-Nobelpreisträgers Imre Kertesz „Roman eines Schicksallosen“ an. Imre Kertesz ist Überlebender von Auschwitz und Buchenwald. Es liest der Schauspieler Christian Wiermer. Veranstaltungsort ist auch hier die ehemalige Synagoge Riedstadt-Erfelden, Neugasse 41. Der Eintritt hierzu ist frei.

Mit freundlichen Grüßen


Walter Ullrich

P.S.: An dieser Stelle wollen wir auch noch mal an unsere Reisen in 2005 erinnern. Der Anmeldeschluss für die Berlinreise vom 30.3. bis 3.4. ist der 25. Januar.

Für die im Juni geplante Lublin-Reise wäre es sehr hilfreich, wenn schon früh Interesse von Ihnen signalisiert werden würde.. Wir wissen, dass Deutsche nicht gern nach Polen reisen, schon gar nicht an die Orte des Holocaust. Darum würde es für uns nützlich sein, bald zu wissen, ob wir das Projekt weiter verfolgen können.

Für beide Reisen melden Sie sich bei Helmut Lange unter 06152/40620 oder e-mail: laetz@gmx.de.


 
| Autor: Matthias Grass |
lesen Sie auch...
05.05.2013: Run...

Presseankündigung im Groß-Gerauer Echo vom 13.04.2013 ...
Dokumentarfilm ...

Mit einer einfachen, emotionalen Geste bringt Gunter Demnig die Namen der NS-Opfer zurück in unseren ...
Studienreise vo...
Veröffentlichung im Groß-Gerauer Echo vom 31.12.2011 ...
Frühjahr 1990 v...

Front- und Innenansicht Frühjahr 1990 ...
Blatt 2

...
07.03.15: Disku...
Diskussions- und Filmabend am Sa. 7.3. um 19 Uhr im Evangel. Gemeindehaus Biebesheim ...

 

 
Copyright © 2002 Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V.