Gesucht: Patenschaften für \”Stolpersteine\”

für einen „Stolperstein gegen das Vergessen“ in Mörfelden-Walldorf

An authentischen Orten, dort wo jüdische Menschen in unserer Stadt ihren Lebensmittelpunkt hatten, wo sie wohnten, soll an ihr Schicksa30l erinnert werden. Mit den “Stolpersteinen gegen das Vergessen“ wollen wir unseren „verschwundenen Nachbarn“ wieder einen Namen und ein Gesicht geben. Von den 57 Juden, die am 30.01.1933 in Mörfelden und Walldorf lebten, konnte der Wohnort für 49 Personen sicher ermittelt werden.

 

Zu ihrer Erinnerung soll der Kölner Künstler Gunter Demnig „Stolpersteine gegen das Vergessen“ in den Bürgersteig vor den ehemaligen Wohnhäusern einsetzen. Die 10 x 10 cm großen Messingplatten werden von ihm selbst geschlagen und verlegt. So hat es die Stadtverordneten-versammlung von Mörfelden-Walldorf am 19.07.2005 beschlossen und den Förderverein für Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau mit der Durchführung beauftragt.

 

Ein Stein kostet 95 € und wird über Patenschaften finanziert. Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen wollen, über-weisen Sie bitte den Betrag auf das Konto des Fördervereins Nr. 4556 bei der Kreissparkasse Groß-Gerau (BLZ 508 525 53). Sollten Sie an weiteren Informationen oder einer namentlichen Patenschaft interessiert sein, wenden Sie sich bitte an das Vorstands-mitglied des Fördervereins Hans-Jürgen Vorndran, Schwarzwaldstraße 1, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel. 06105-951567.

 

Peter Härtling         Pfr. Walter Ullrich                 H.-J. Vorndran

Schriftsteller              Vorsitzender                              Projektbearbeiter

                                      Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau