09. Mai 2016 – Tag der Befreiung

  1. Mai 2016- Zum Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus

Der Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V. lädt zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 71. Jahrestages der Befreiung vom nationalsozialistischen „Konsensregime“ in die Ehemalige Synagoge Erfelden , Neugasse 43, 64560 Riedstadt ein.

Es werden Texte aus dem Buch „Mir selber seltsam fremd“ von Willy Peter Reese vorgetragen und in ihren zeithistorischen Zusammenhang gestellt..

Willy Peter Reess ist zwanzig Jahre alt und will eigentlich Schriftsteller werden. Doch dann wird er zur Wehrmacht eingezogen und an die Ostfront geschickt. Zu seinem eigenen Entsetzen unterwirft er sich den grausamen Spielregeln eines mörderischen Krieges und beschreibt diese „Verheerungen“ seiner Seele in einem erschütternden Fronttagebuch. Ein authentisches Dokument aus der Feder eines talentierten Erzählers.

Willy Peter Reese ist sehr wahrscheinlich zwischen dem 22. und 27. Juni 1944 bei Witebsk gefallen. Das Manuskript erschien 2003

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in der Neugasse 43, Riedstadt-Erfelden.