Acht Stolpersteine vor vier Wohnadressen

Gedenkkultur – Fünfte Auflage der Namenssteinaktion für die Straßen der Stadt

Am Samstag (6.) verlegen die Stiftung Alte Synagoge und die Initiative Stolpersteine acht Stolpersteine vor vier Wohnadressen. Die Auftaktveranstaltung mit Oberbürgermeister Patrick Burghardt ist um 11 Uhr vor dem ehemaligen Schuhgeschäft der jüdischen Familie Wolfeiler in der Bahnhofstraße 12.
An allen vorgesehenen Punkten sind kurze Würdigungen und Patenreden vorgesehen.
Gegen 11.45 Uhr werden die Stolpersteine in der Waldstraße 65 verlegt, und damit an den jüdischen Mitbürger Alfred Löw erinnert. Um 12.15 Uhr wird in der Haßlocher Straße 24 mit den glänzenden Namenssteinen an die jüdischen Mitbürger Mendel Frost, Amalie Frost und Sophie Mass gedacht. Um 13.30 Uhr wird in der Astheimer Straße in Königstädten der Stolperstein für den Widerstandskämpfer Friedrich Grünewald verlegt.
Seit 2007 wurden in Rüsselsheim schon 38 Gedenksteine des Künstlers Gunther Demnig in die Straßen der Stadt eingebracht, teilen die Veranstalter mit.
Die Geschichte dieser Menschen wird bei der heutigen Verlegung erzählt werden. Bürger der Stadt haben wieder Patenschaften für die Stolpersteine übernommen. Für die Familie Wohlfeiler wird die 8. Klasse der Humboldtschule sprechen.