Gedenken vorbereiten

Erinnerung – Projektgruppe Stolpersteine in Riedstadt berät über nächste Verlegeaktion

RIEDSTADT.

Die Projektgruppe Stolpersteine in Riedstadt trifft sich zum nächsten Mal am Freitag (11.) um 19 Uhr in der ehemaligen Synagoge in der Erfelder Neugasse 43. Seit dem vergangenen Jahr werden in Riedstadt sogenannte Stolpersteine zur Erinnerung an in der Nazi-Diktatur vertriebene und ermordete jüdisch Bürger verlegt.

Bei dem Treffen soll die nächste Verlegeaktion am 15. November vorbereitet werden. Dann sollen weitere Quader mit kleinen Messingplatten mit den Namen der Betroffenen in Wolfskehlen und Goddelau in den Gehsteig vor dem letzten frei gewählten Wohnsitz eingelassen werden.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann einfach an dem Termin vorbeikommen. Weitere Informationen zur Stolpersteinaktion in Riedstadt gibt es beim Vorsitzenden des Fördervereins, Walter Ullrich (Ringstraße 50, -Geinsheim, Telefon 06147 8361, E-Mail: suw-ullrich@ onlinehome.de).

Für die Verlegeaktion sucht der Förderkreis noch Sponsoren, die per Patenschaft oder Spende die Stolpersteine finanzieren. Für einen Stein fallen Kosten von 120 Euro an. Außerdem finanziert der Verein gegebenenfalls die Anreise und Unterbringung von Angehörigen der Opfer.