Rechercheure gesucht

Gedenken – Einladung zu Infoveranstaltung zur Stolpersteinverlegung in Crumstadt

In Crumstadt soll im kommenden Jahr die Reihe der Stolpersteinverlegungen für in der Nazi-Diktatur ums Leben gekommene oder vertriebene jüdische Bürger fortgesetzt werden.
CRUMSTADT.

Mit einer Aktion am 15. November wird die Verlegung von Stolpersteinen in Goddelau und Wolfskehlen abgeschlossen. Danach – so eine Mitteilung der Stadt – will der Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau in Kooperation mit der Stadt die Stolpersteinverlegung in Crumstadt organisieren. Dazu gibt es am Mittwoch (16.) um 19.30 Uhr im Saal des Alten Rathauses (Poppenheimer Straße 3) eine Informationsveranstaltung.

An dem Abend soll laut Ankündigung eine möglichst breite und offene Diskussion zum Thema Stolpersteine erfolgen. Stolpersteine sind zehn Zentimeter große Betonquader, die in die Bürgersteige eingelassen werden. Sie sind mit einer bedruckten Messingplatte mit den Namen derjenigen jüdischen Nachbarn versehen, die vor ihrer Verfolgung in der Nazi-Diktatur in dem betreffenden Haus ihre letzte frei gewählte Wohnstätte hatten.

Zudem werden Crumstädter Bürger gesucht, die an einer Recherche der Lebensschicksale der ehemaligen jüdischen Dorfbewohner Interessen haben. Nach Möglichkeit soll bei der Infoveranstaltung eine Projektgruppe entstehen, die gemeinsam mit dem Förderverein die Verlegung von Stolpersteinen 2015 vorbereitet.

Kontakt

Weitere Informationen zur Stolpersteinaktion in Riedstadt gibt es beim Vorsitzenden des Fördervereins für jüdische Geschichte und Kultur, Walter Ullrich (Ringstraße 50, Geinsheim, Telefon 06147 8361, E-Mail suw-ullrich@onlinehome.de).