Sechs Stolpersteine

Gedenken – In Klein-Gerau wird an die jüdische Familie Kugelmann erinnert

BÜTTELBORN.

Zum sechsten Mal werden in der Gemeinde Büttelborn Stolpersteine verlegt. Am Mittwoch (19.) sollen um 11 Uhr in der Hauptstraße 32 in Klein-Gerau sechs weitere Steine hinzukommen und an die Familie Willi und Auguste Kugelmann erinnern. Das Paar war mit seinen Kindern Fred, Arthur und Harold 1937 in die USA geflohen. Dabei wurde die Familie von Augustes Schwester Johanna begleitet.

Um an die ehemaligen Bewohner des Hauses zu erinnern, wird Künstler Gunter Demnig Stolpersteine an ihrem letzten selbst gewählten Wohnsitz verlegen. Beteiligt sind auch Bürgermeister Andreas Rotzinger, der jüdische Liedermacher Dany Bober sowie Vertreter des Fördervereins Jüdische Geschichte und Kultur. Heimatforscher Heinrich Klingler wird aus dem Leben der Familie und von deren Vertreibung durch die Nationalsozialisten berichten.